Aktuelles

Aktuelle Informationen aus dem CAPPELLA VILLA DURIA-Konzertforum                  

In der Spielzeit 2016/2017 bietet Cappella Villa Duria 22 unterschiedliche und hochinteressante Konzerte. Rechtzeitig vor den Konzerten finden Sie an dieser Stelle Informationen dazu.


**********************************************************************************************

 
Rheinbergers „Stabat Mater“ und Mozarts „Requiem“

Cappella Villa Duria widmet dieses Konzert am Sonntag, 26. März 2017, 18.00 Uhr, St. Marien, dem am 5. März 2017 verstorbenen Kammersänger Kurt Moll, der das Konzertforum von Beginn an unterstützt und unvergessliche Konzerte mitgestaltet hat. 

Das „Stabat Mater“ ist ein Frühwerk des in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in München lehrenden Mozartbewunderers Josef Gabriel Rheinberger, uraufgeführt vom Münchner Oratorienvereins. Im ersten Konzert unter seiner Leitung ein besonderer Erfolg für den jungen Rheinberger, bildet das „Stabat Mater“ eine spannungsvolle Ergänzung zu Mozarts Requiem d-moll KV 626.

Unter geheimnisvollen Umständen erhielt Mozart 1791 den Auftrag des Grafen Wallsegg, ein Requiem zum Tode seiner Frau zu schreiben. Während der Komposition erkrankte Mozart, 35 Jahre alt, schwer und starb - so wurde das von seinem Schüler Franz Xaver Süßmayr vollendete Requiem zu Mozarts ergreifenden und großartigen Vermächtnis.

Dazu der große Dirigent Nikolaus Harnoncourt:
Das gesamte Werk wirkt auf mich wie eine zutiefst persönliche Auseinandersetzung; erschreckend und erschütternd bei einem Komponisten, der normalerweise sein persönliches Leben und Erleben geradezu auffallend von seiner Kunst trennte.“

Karten zu € 22/20/18,- (ermäßigt 50%) sind im neuen i-Punkt am Markt sowie an der Abendkasse erhältlich.