Aktuelles

Aktuelle Informationen aus dem CAPPELLA VILLA DURIA-Konzertforum                  

In der Spielzeit 2017/2018 bietet Cappella Villa Duria 22 unterschiedliche und hochinteressante Konzerte. Rechtzeitig vor den Konzerten finden Sie an dieser Stelle Informationen dazu.


**********************************************************************************************

Passionskonzert
Sonntag, 25. Februar 2018 um 18.00 Uhr in St. Marien

Charles Gounod (1818-1893) schrieb sein „Requiem in C“ unter dem Eindruck des Todes seines vierjährigen Enkels. „Ch. Gounod pour Maurice Gounod“ lautet die Aufschrift auf dem Autograph der Partitur. Es ist sein letztes Werk.

Karl Jenkins wurde 1944 in Süd-Wales geboren. Er studierte an der Universität von Wales in Cardiff und an der Royal Academy of Music in London. Nach dem Studium wurde er Erster Oboist im National Orchestra of Wales. In den 1970er Jahren wandte er sich auch dem Jazz zu und war Mitglied bekannter und preisgekrönter Jazzbands wie „Nucleus“ und der Jazz-Rock-Fusion-Band „Soft Machine“, für die Jenkins auch komponierte.

Das „Stabat Mater“ schrieb Jenkins 2008. Hier fügt er den sechs lateinischen Sätzen des Stabat Mater sechs weitere Texte hinzu, die in verschiedenen Sprachen die Trauer und das Weinen der Mütter über den Tod ihrer Kinder thematisieren – über die Grenzen von Zeit und Ort hinweg, ein Manifest für den Frieden in der Welt!

Ausführende:
Christine Heßeler, Sopran,
Ulrike Tatsch und Ina Hagenau, Alt,
Reinhard Meyer, Tenor,
Jochen Abels, Bass
Oratorienchor und Sinfonieorchester der Cappella Villa Duria
Leitung: Johannes Esser