Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie dies nicht wünschen, dann können Sie nachfolgend die Erhebung von Statistik-Cookies deaktivieren. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ok

„Die größte Kraft auf der Welt ist das Pianissimo.“
Maurice Ravel

Das Konzertforum

Träger des Konzertforums ist der Förderverein der Musikschule Düren e.V.

Gründung

der Cappella Villa Duria

Der Name CAPPELLA VILLA DURIA markiert den Beginn einer neuen Konzerttradition in Düren!
Träger des Konzertforums ist der Förderverein der Musikschule Düren e.V., ein Kooperationsvertrag mit der Stadt Düren von der Spielzeit 2005/2006 gab dem neuen „Konzertforum der Stadt Düren“ planerische Sicherheit.

Mit einem Mendelssohn-Konzert fing es an. Das Benefizkonzert in der Marienkirche zugunsten der Kriegsopfer in Bosnien am 16. November 1994, dem 50. Jahrestag der Zerstörung Dürens in der Marienkirche, war das erste große Konzert der CAPPELLA VILLA DURIA.
Seitdem konnte das Programm kontinuierlich erweitert werden.

  • Im Jahr 1995 wurde bereits ein Abonnementsystem für 6 Konzerte angeboten.
  • Das erste vollständige Jahresprogramm erschien für die Spielzeit 1997/98.
  • Vom traditionellen Neujahrskonzert über das klassische Oratorienrepertoire und die konzertant aufgeführte Oper bis hin zu Kammerkonzerten auf Schloss Burgau oder in der kleinen gotischen Kirche in Frauwüllesheim und den Freitagskonzerten im Foyer im Haus der Stadt reicht mittlerweile das Angebot der CAPPELLA VILLA DURIA mit 20 bis 25 Konzerten pro Saison.
  • Seit der Spielzeit 2018/2019 gehört auch die Kinderkonzertreihe „Andantino – Musikalische Entdeckerreisen“ zum Konzertforum.

Viele persönliche Beziehungen von Johannes Esser, dem künstlerischen Leiter des Konzertforums, bringen junge Künstler aus der ganzen Bundesrepublik nach Düren, die die persönliche Atmosphäre der Konzerte besonders schätzen.

Diese Erfolgsstory der Cappella Villa Duria wurde möglich durch das Vertrauen, das die ersten Sponsoren, die Sparkasse Düren, RWE und Stadtwerke Düren, in die Verantwortlichen setzten. Die in ehrenamtlicher Tätigkeit erfolgende Verwaltung und Organisation der Konzerte sowie die moderaten Honorare der Musiker tragen wesentlich dazu bei, dass sich diese Vielseitigkeit entwickeln konnte.

Organisation

das Team der CVD

Johannes Esser
künstlerische Leitung, Programmgestaltung

Gisela Hagenau
Programmgestaltung, Texte

Ute Weißenborn
Homepage, Newsletter

Heidrun Bollmann
Kassenführung

Jens Olschewski
Facebook, Newsletter

Christina Schoeller
Vorstand Förderverein Musikschule

Sponsoring

der Cappella Villa Duria

Kultursponsoring – Stein der Weisen in der unterfinanzierten Kulturlandschaft?

Beispiel Cappella Villa Duria:
Bei einem ausverkauften Saal denkt jeder: „Die Kosten für dieses Konzert sind ja gedeckt“. Das jedoch täuscht. Selbst bei sparsamstem Umgang mit den vorhandenen Mitteln für Honorare und Werbung sowie einer Menge ehrenamtlicher Arbeit bleibt bei den meisten Konzerten eine Deckungslücke von ca. 50%. 

Diese Lücke ist allein aus dem öffentlichen Zuschuss der Stadt Düren nicht zu schließen. „Do, ut des“ – ich gebe, damit Du gibst, so lautet das Prinzip des Sponsorings. So ist die Unterstützung von Kulturveranstaltungen ein wichtiger Faktor für das positive Image des Unternehmens nach außen und innen: das öffentliche Ansehen steigt, ebenso die Werteinschätzung bei den eigenen Mitarbeitern, wenn „ihr“ Unternehmen mit der Bereitstellung von Sponsorengeldern gesellschaftliche Verantwortung für das kulturelle und soziale Umfeld übernimmt.

Dies der Öffentlichkeit deutlich zu machen, zum einen mit einer guten künstlerischen Leistung, zum anderen durch Reden über eine gute Sache, ist wiederum Aufgabe des Unterstützungsempfängers!

Das sollte nicht schwerfallen, bringen doch feste Sponsoringvereinbarungen Planungssicherheit – für den Arbeitskreis Kultursponsoring in der Deutschen Wirtschaft Grund genug, die Unternehmen zum längerfristigen Engagement aufzufordern.

Viele Unternehmen setzen auf diese „Unternehmenskultur“, so auch in Düren. Schauen wir über die Grenzen, so sehen wir, dass insbesondere in den angelsächsischen Ländern, Sponsoring eine lange Tradition hat. Ist Sponsoring also auch für uns ein neuer Weg zur Kulturfinanzierung? 

Darauf kann nur mit einem klaren „ja“ geantwortet werden.

Wir danken für Unterstützung in der Spielzeit 2018/2019: 

  • Kulturstiftung der Sparkasse Düren
  • Stadtwerke Düren 
  • F. Victor Rolff Stiftung